00    Inhalt:

Foto(Licht) grafie(Zeichnung): Für das Grundverständnis, was Fotografie eigentlich ist, lohnt es sich, mit Lightpainting zu experimentieren. Malen mit Licht macht viel Spass und lädt ein zum Experimentieren, zu eigenen Kreationen die weit über Feuerwerksfotografien hinausgehen. Auch mit einfachen Kameras ist Lightpainting oft schon möglich, ein Stativ sollte aber schon zur Verfügung stehen.

01    Autor:
Beat Küng

02    Publiziert am:
7.1.2013

03    Fachbereiche:
Medienbildung, Bildnerisches Gestalten

04    Dauer:
2 Lektion zum Fotografieren, 1-2 Lektionen für Auswahl und eventuell Nachbearbeitung der Fotos.

05    Unterrichtsform:
Projekt, GA/PA/Klassenarbeit

06    Schwierigkeitsgrad:
Einfach bis mittel

07    Altersstufe/Schulstufe:
Ca. ab 3. Klasse bis Sekundarstufe II

08    Ziele:

  • Training des Vorstellungsvermögens beim "blinden" Zeichnen und Malen im abgedunkelten Raum
  • Licht als Grundlage der Fotografie als aktives Gestaltungsmittel erfahren und nutzen
  • Durch Experimente Ergebnisse optimieren können
  • Teamarbeit bei Licht, Setting und Kameraeinstellungen (nach Anleitung)

09    Nötige Vorkenntnisse:
Kenntnisse im Umgang mit Fotoapparat und Stativ sind von Vorteil.

10    Material (Hardware):
Fotoapparat (eventuell auch Handy-Kamera), Stativ, Taschenlampen als "Pinsel", alternativ auch Handys als Malwerkzeug, verdunkelter Raum (muss nicht 100% finster sein). Eventuell Computer für Auswahl und Weiterverarbeitung.

Zusätzliche Materialien für Inszenierungen durch Lernende mitnehmen lassen.

11    Tools (Software):

Ev. Bildbearbeitungsprogramm wie IrfanView oder pixlr.com

12    Rahmenbedingungen:
Verdunkelter Raum als "Tageslichtvariante" oder (nächtlich) dunkler Ort draussen als noch spannendere Möglichkeit!

13    Links/Literatur:

Eine von vielen sehr guten Ressourcen zu diesem Thema: http://www.foto-howto.de/fotografieren/lightpainting-malen-mit-licht/

Beispiele von Studenten der PHLuzern

Im Video Lichtelefant wird (für Kinder und Jugendliche) ausführlich erklärt, wie ein Lichtbild gemacht wird.

14    Ablauf:

  1. Ideen sammeln
  2. Kamera auf Stativ montieren, Einstellung der Belichtungszeit,  Blitz ausschalten
  3. Auslöser drücken, mit Licht malen bis sich der Verschluss der Kamera wieder schliesst
  4. Experimentieren!
  5. Weiterverarbeitung / Veröffentlichung der Bilder

15    Technische Anleitung:

  • Dunkle Kleidung und Bewegung während der Aufnahme machen Lightpainter unsichtbar.
  • Die Kameraeinstellungen sind je nach Modell natürlich unterschiedlich. Empfohlene Belichtungszeit je nach Restlicht zwischen 15 und 60 Sekunden. Um manuelle Einstellungen kommt man kaum herum.
  • Der Raum muss nicht völlig dunkel sein, Restlich und Streulicht von den "Lichtpinseln" führen zu interessanten Mischlicht-Situationen.
  • Wenn man zusätzlich mit Selbstauslöser arbeitet, vermeidet man verwackelte Aufnahmen und kann eine Person mehr als "Lichtzeichner" einsetzen.
  • Experimente mit farbigen Lampen lohnen sich!
  • Auch Laserpointer (Vorsicht!) können eingesetzt werden.
  • Mit Taschenlampen kann man Gegenstände (z.B. Bäume im nächtlichen Wald) nachzeichnen.
  • Für die Kameraeinstellungen loht es sich, eine einfache Anleitung zu erstellen. Ein Beispiel für eine Canon Ixus.

16    Kommentar:
Ein spannendes Projekt mit überraschenden, kreativen und oft ästhetischen Ergebnissen. Wie so oft ist eine gute Bildidee wichtiger als technische Perfektion.

Lohnenswert ist auch der Versuch, mit einer ganzen Klasse ein Nachtbild auf dem dunklen Pausenplatz zu inszenieren. Eine einfache Choreographie entwickeln, Kerzen verteilen und los gehts!